Fixed or changing stations?

From Forum Freie Lastenräder
Revision as of 13:42, 20 May 2020 by Hannes (talk | contribs) (Die Seite wurde neu angelegt: „===Changing stations===“)

Fixed stations

The fact that the same location can be distributed cost-effectively on flyers or in advertising templates with a high circulation without any change is an advantage for fixed stations. This way, the location remains in the memory of the users and you don't have to keep informed about changes of the location. For users it is good to know that the cargobike is always located there (reliability). From the initiative's point of view, one station is less organisational effort.

Changing stations

Wechselnde Standorte sollte man erwägen, wenn es darauf ankommt, möglichst viele verschiedene Ausleihstationen zu testen und dadurch die besten Stationen zu finden. So kann man leichter die unterschiedliche Frequentierung erfassen und vergleichen. Dann kann man die Station als Multiplikatorin nutzen - das Lastenrad als besonderen Anlass für das Marketing/als Event. Die Stationen sollten so gewählt werden, dass das Lastenrad den Stadtteil häufig wechselt, damit möglichst viele Menschen wissen, dass es ein Lastenrad gibt und dieses nutzen können.

Exkurs: Stationen im öffentlichen Raum

Stationen im öffentlichen Raum werden in Freiburg bereits seit zwei Jahren erfolgreich genutzt. Der Verleih erfolgt dabei ohne Personenbeteiligung. Es reicht bereits die Verwendung von guten Zahlenschlössern (Bügelschlösser von Contec, Ketten mit Diskusschlössern), die nicht durch einen Bolzenschneider zerstört werden können. Wichtig ist, dass die Nutzer*innen stets auf ein korrektes Abschließen hingewiesen werden (am Rahmen und an einen festen Gegenstand). Bei der Auswahl der öffentlichen Plätze ist darauf zu achten, dass es wirklich öffentliche Plätze sind. Oftmals verbirgt sich doch etwas Privatgebiet an vermeintlich frei zugänglichen Fahrradstellplätzen. Die Kombinationen der Schlösser müssen den Nutzer*innen vorab z. B. per E-Mail mitgeteilt werden. Außerdem muss man diese regelmäßig ändern. Die Kombination mit einer automatischen Bordcomputerlösung, die ein elektronisches Schloss nur für die Nutzer*innen öffnet (von TINK eingesetzt), der gerade reserviert haben, verhindert eine Nutzung ohne Reservierung trotz Kenntnis der Kombinationen der Zahlenschlösser aus früheren Buchungen.



ADFC

Die Erstellung und Redaktion dieser Inhalte wurden unterstützt durch:

ADFC Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e. V.